Albsteig – Etappe 7 – Von Owen zum Bläsiberg

 

Fotoalbum Etappe 7

So – geschafft – auch heute also zum Abschluss ein Tourbericht der letzten Etappe. Nach leckerem Frühstück, aber erneut unausgeruht, ging es auf die letzten 20km des Wanderwegs HW1. Allerdings waren die 700Hm die die Strecke bereit hielt nicht zu verachten. Wie immer startete ich also bergauf und verabschiedete mich auf halber Höhe von Owen

Die Teck war einsam und ich der einzige Besucher am frühen Morgen. Die sonnige Landschaft, die Wärme des Tages und die Ruhe am Morgen hinterließen ein angenehmes entspanntes Gefühl. Auf der einen Seite sah man das nächste Tageszeit (den Breitenstein) sowie die Kaiserberge, die andere Seite öffnete sich zum schier endlosen Blick ins Albvorland

Nach der Fotosession machte ich mich auf den Weg, um über „gelber Fels“ und „Sattelbogen“ zur nächsten ehemaligen Burg „Rauber“ zu gelangen. Verschwitzt nach einigen Hm kam ich dort an um auch dort die Überreste der damaligen Zeit betrachten zu können

Vieles und erstaunliches habe ich auf meiner Tour im Wald schon angetroffen – hier ein weiteres Beispiel – ein Denkmal geschützter Mini FriedhofWeiter ging es auf den bekannten Trauf / Wald + Wiesenwegen – immer weiter auf immer bekanntere Gegenden zu – nächstes Ziel „der Breitenstein“. Für mich eine der beeindruckensten Gegenden in meiner näheren Umgebung an der ich schon viele intensive Sonnenuntergänge erlebt habe.

Ab hier folgte die Hälfte der Strecke als Teerstraße was meinen Fußsohlen gar nicht gefiel. Mit brennendem Gefühl ging es nun in der heißen Mittagssonne Richtung eines weiteren Burgenhighlights – dem letzten auf der Strecke. Zuvor jedoch kam naturlich noch die Höhle des „Riesen Heim vom Heimenstein“ (man sollte die Sage mal nachlesen). Die Höhle ist wegen Brutschutz nur vom 1. Aug an geöffnet.

 dort waren es noch weitere 2km bis zum letzten Highlight der Tour und mein Ziel der letzten Etappe (Bläsiberg) rückte in greifbare Nähe. Zuvor  besuchte ich (keine Ahnung wie oft schon) den wunderschönen Ausblick vom Turm der Burgruine Reußenstein wo ich auch meine letzte Rast machte

Ab hier gibt es nicht mehr viel zu berichten. Außer dass ich wieder mal einen Traumtag erwischt hatte war eigentlich alles entspannt. Die Strecke selbst gehörte im Vergleich der anderen eher zu den unschönen…  Die Sehenswürdigkeiten sind allerdings allesamt lohnenswert. Die Beine waren froh heute nicht mehr weiter zu müssen und ich hatte das Gluck auch bei geschlossenem Lokal trotzdem bedient zu werden – Danke, ein toller Service im Gasthaus Bläsiberg.

Die vielen anderen Fotos stelle ich noch als Link bei jeder Etappe zur Verfügung (ca 50-70 Stk je Etappe). Wer mag kann ja darin stöbern…

Es waren tolle 200km für mich und die geistige Planung für die nachste Tour ist bereits angelaufen. Schön dass auch Du mich begleitet hast … In diesem Sinne wünsche ich allen Tourengängern weiterhin viel Freude, schönes Wetter und ein angenehmes Erreichen des nächsten Etappenziels!

Und zu guter Letzt: ich möchte mich bei allen bedanken:

* die die Tour mehr oder weniger intensiv begleitet haben
* den Gelegenheits- Nacht- und Frühstückslesern
* den Daumendrückern, Optimisten, Pessimisten
* die das Vorhaben toll fanden sowie denen die darüber den Kopf schütteln
Vor allem aber bei
* der Organisation + Hilfe im Hintergrund
* den Helfern in Transport und Vorbereitung
* meinem Hausmeister- und Blumenservice
* der Hotellerie + Gastronomie auf dem Weg und speziell dem B+B Service
* meiner Wetterstation in Karlsruhe
* sowie bei allen die mit Kommentaren oder Mails für meine Unterhaltung auf teils langen Strecken sorgten
* und ebenso bei den „zufälligen Lesern“
* sollte ich jemand vergessen haben – auch bei dem!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s